Uni Regensburg

DPG

BMBF

Quanteneffekte nahe dem Temperaturnullpunkt

22.09.2022 11:15 Uhr - 12:00 Uhr Thon-Dittmer-Palais
Johanna Berger (Universität Regensburg)

Für die Tieftemperaturphysik gilt es das ganze Jahr über: je kälter, desto besser. Kalt ist dabei wirklich kalt: Es werden Temperaturen unterschritten, bei denen die Luft flüssig wird. 1877 gelang es zum ersten Mal, Sauerstoff bei –183°C zu verflüssigen. Damit begann das Rennen zu immer tieferen Temperaturen, dessen Ziel der absolute Nullpunkt (–273,15°C) ist. Viele quantenmechanische Effekte können erst bei sehr tiefen Temperaturen beobachtet werden, wie beispielsweise Suprafluidität, Bose-Einstein-Kondensation oder Supraleitung.

Vortrag von: Johanna Berger, Universität Regensburg

Live und dauerhaft zu sehen unter highlights-physik.de/youtube

BMBF

DPG

Uni Regensburg

Partner

WuEH

WdPh

Stadt Regensburg

Sparkasse Regenburg mit Sparkassenverband Bayern

Förderer

Hitachi

Medienpartner

Bayern 2